Kia Sportage: Kraftstofffördersystem / Hochdruck-kraftstoffpumpe Reparaturverfahren

Kia Sportage (QL) Reparaturanleitung / Motorsteuerung/Kraftstoffsystem / Kraftstofffördersystem / Hochdruck-kraftstoffpumpe Reparaturverfahren

Ausbau
  
Beim Ausbau der Hochdruck-Kraftstoffpumpe, der Hochdruck-Kraftstoffleitung, der Förderleitung und des Einspritzventils besteht Verletzungsgefahr durch Austreten des unter hohem Druck stehenden Kraftstoffs. Daher nach dem Abstellen etwas warten, bevor mit Reparaturarbeiten begonnen wird.
1.
Restlichen Druck aus der Kraftstoffleitung ablassen.
(Siehe Kraftstoffversorgung - "Restdruck in Kraftstoffleitung ablassen")
2.
Zündung ausschalten und Minuspol (-) der Batterie abklemmen.
3.
Stecker des Kraftstoffdruckregelventil (A) und Stecker (B) vom Schnellverschluss am Tankeinfüllschlauch abklemmen.

  
Klemmenabdeckung (B) vor dem Abziehen des Schnellanschlusses öffnen. (Wenn der Clip angezogen ist)

  
Beim Entfernen des Schnellanschlusses mit dem Clipabzieher (A) darauf achten, dass der Kunststoffclip (B) nicht beschädigt wird.
Wird der Clip beschädigt, kann die Kraftstoffleitung aufgrund des fehlerhaften Anschlusses undicht werden.

4.
Hochdruck-Kraftstoffleitung abnehmen.
(Siehe Kraftstoffversorgung - "Kraftstoffleitung")
5.
Montageschrauben (A) lösen, dann die Hochdruck-Kraftstoffpumpe (B) aus dem Zylinderkopf ausbauen.
Befestigungsschraube Kraftstoff-Hochdruckpumpe:
12,8 ~ 14,7 Nm (1,3 ~ 1,5 kgm)
  
Die beiden Schrauben in kleinen Schritten (halbe Umdrehungen) abwechselnd lösen. Wird eine der beiden Schrauben vollständig gelöst, wobei die andere noch eingeschraubt ist, besteht Bruchgefahr des Zylinderkopfes aufgrund der Spannung der Pumpenfeder.

Einbau
  
Sicherstellen, dass der Schnellanschluss (A) des Niederdruck-Kraftstoffschlauchs korrekt an die Hochdruckkraftstoffpumpe angeschlossen wird, bis ein 'Klicken' zu hören ist.
Nach dem Anschließen noch einmal überprüfen, ob der Niederdruck-Kraftstoffschlauch richtig an die Hochdruckkraftstoffpumpe angeschlossen wurde.
Darauf achten, dass die Hochdruckkraftstoffleitung (B) mit den angegebenen Anzugsdrehmomenten montiert wird.
Da bei Austritt von Kraftstoff Brandgefahr besteht, müssen alle Anschlüsse der Kraftstoffleitung bei laufendem Motor auf Dichtigkeit geprüft werden.

  
Vor dem Einbau der Hochdruck-Kraftstoffpumpe den Rollenstößel durch Drehen der Kurbelwelle in unterster Stellung positionieren. Andererseits besteht aufgrund der Spannung der Pumpenfeder Bruchgefahr an den Montageschrauben.
Ausgeschraubte Schrauben nicht wiederverwenden.
Die Hochdruck-Kraftstoffleitung nicht wieder verwenden.
Beim Anziehen der Montageschrauben der Hochdruck-Kraftstoffpumpe die Schrauben zunächst von Hand festziehen und dann in kleinen Schritten (halbe Umdrehungen) abwechselnd festziehen
Bauteil unter Beachtung des vorgeschriebenen Anzugsdrehmoments einbauen.
Schrauben einsetzen und zunächst mit der Hand festziehen, bis es nicht mehr geht, dann mit einem Schraubenschlüssel auf das korrekte Anzugsdrehmoment festziehen.
Werden die Schrauben oder Muttern nicht gerade zu den Schraubenbohrungen oder Anschlussstücken festgezogen, kann es aufgrund beschädigter Gewinde zum Austritt von Kraftstoff kommen.
Es ist zu beachten, dass das Bauteil innen beschädigt werden kann, wenn es fallengelassen wird. In diesem Fall muss erst eine Überprüfung stattfinden.
  
Motoröl auf den O-Ring (A) der Hochdruck-Kraftstoffpumpe, den Rollenstößel (B) und den Vorsprung (C) auftragen. Außerdem die Nut, in die der Vorsprung eingesetzt wird, mit Motoröl schmieren.

1.
Der Einbau erfolgt in der umgekehrten Reihenfolge des Ausbaus.
  
Hochdruck-Kraftstoffleitung mit Spezialwerkzeug [SST Nr.: 09314-3Q100] montieren.
Zuführleitung Reparaturverfahren
Ausbau    Beim Ausbau der Hochdruck-Kraftstoffpumpe, der Hochdruck-Kraftstoffleitung, der Förderleitung und d ...

Automatikgetriebesystem
...

Kia Sportage Andere Informationen:

Kia Sportage (QL) Reparaturanleitung: Underdrive-Bremsensteuermagnetventil (UD/B_VFS) Reparaturverfahren


PRÜFUNG 1. Zündung "ausschalten". 2. Batterie und Batteriehalter aus dem Fahrzeug ausbauen. (Siehe Kapitel EE - "Batterie") 3. Magnetventilstecker (A) abklemmen. ...

Copyright © www.sportagede.com 2018-2024