Kia Sportage: Panorama-Schiebedach / Panoramadach Reparaturverfahren

Kia Sportage (QL) Reparaturanleitung / Karosserie (Innen und Außen) / Panorama-Schiebedach / Panoramadach Reparaturverfahren

Ausbau
  
Zum Ausbau der vorderen Scheibe die in der folgenden Abbildung gezeigten Werkzeuge verwenden.
[Werkzeugsatz]

① Vierkant-Draht
② Drahteinführungsgriff
[Anbringung der Werkzeuge]
Den Vierkant-Draht ① in die Einführungsöffnung des Drahtgriffs ② einsetzen.

1.
Seitliche Dachverkleidung abnehmen.
(Siehe Karosserieseitenleiste - "Seitliche Dachverkleidung")
2.
Vordere Glasscheibe entfernen.
(Siehe Panoramadach - "Vordere Glasscheibe")
3.
Dachverkleidung abnehmen.
(Siehe Dachverkleidung - "Dachverkleidungseinheit")
4.
Kopf-Airbagmodul (CAB) ausbauen.
(Siehe Rückhaltesystem - "Kopfairbagmodul (CAB)")
5.
Befestigungsmuttern (A) des Panoramadachs lösen.
Anzugsdrehmoment:
7,8 ~ 11,8 Nm (0,8 ~ 1,2 kgm)
(Vorne)

6.
Schrauben (A) und Muttern (B) an der Seite des Panoramadachs lösen.
Anzugsdrehmoment:
7,8 ~ 11,8 Nm (0,8 ~ 1,2 kgm)

7.
Den Vierkant-Draht (A) nach links und rechts ziehen, dann Kraft in Pfeilrichtung aufbringen, um die Dichtmittelrückstände an der vorderen Kante (B) abzuschneiden.
  
Handschuhe anziehen, um die Hände potentiellen Verletzungen zu schützen.
Darauf achten, keine Verbrennungen der Hand aufgrund der beim Gebrauch der Drähte entstehenden Hitze davon zu tragen.
Darauf achten, beim Arbeiten mit den Drähten keine Schnitte an den Fingern davon zu tragen.
  
Darauf achten, die Karosserie nicht zu beschädigen.
  
Für die Arbeiten an den Drähten werden mindestens zwei Personen benötigt.

8.
Den Draht (A) von der Karosserieaußenseite in Pfeilrichtung zur Stirnseite der Kante (B) drücken.

9.
Den Draht (A) nach Innen ziehen, wenn dieser auf der Innenseite der Karosserie sichtbar ist.

10.
Den Vierkant-Draht (B) nach links und rechts ziehen, dann Kraft in Pfeilrichtung aufbringen, um die Dichtmittelrückstände im vorderen Bereich (A-A) abzuschneiden.
B(1): Arbeit im Fahrzeuginnenraum
B(2): Arbeit an der Fahrzeugaußenseite
  
Handschuhe anziehen, um die Hände potentiellen Verletzungen zu schützen.
Darauf achten, keine Verbrennungen der Hand aufgrund der beim Gebrauch der Drähte entstehenden Hitze davon zu tragen.
Darauf achten, beim Arbeiten mit den Drähten keine Schnitte an den Fingern davon zu tragen.
  
Darauf achten, die Karosserie nicht zu beschädigen.
  
Für die Arbeiten an den Drähten werden mindestens zwei Personen benötigt.

  
Bei der Verwendung von Draht zum entfernen der Dichtmittelrückstände kann es zu Problemen zwischen Vorrichtungsbohrung und Mutterbohrung kommen. Beim Entfernen des Dichtmittels daher gemäß der folgenden Abbildung vorgehen:
① Einen Schaber oder Schlitzschraubendreher verwenden, um einen Bereich zwischen Karosserie und Panoramadach anzuheben.
② Den Draht (A) zwischen Mutterbohrung und Vorrichtungsbohrung (B) drehen und in Pfeilrichtung herausziehen. Danach erneut die Dichtmittelrückstände abschneiden.
  
Darauf achten, dass die Mutterbohrung (C) nicht beschädigt wird.
Darauf achten, dass die Vorrichtungsbohrung (D) nicht beschädigt wird.

11.
Den Vierkant-Draht (B) nach links und rechts ziehen, dann Kraft in Pfeilrichtung aufbringen, um die Dichtmittelrückstände im seitlichen Bereich (A-A) abzuschneiden.
B(1): Arbeit im Fahrzeuginnenraum
B(2): Arbeit an der Fahrzeugaußenseite
  
Handschuhe anziehen, um die Hände potentiellen Verletzungen zu schützen.
Darauf achten, keine Verbrennungen der Hand aufgrund der beim Gebrauch der Drähte entstehenden Hitze davon zu tragen.
Darauf achten, beim Arbeiten mit den Drähten keine Schnitte an den Fingern davon zu tragen.
  
Darauf achten, die Karosserie nicht zu beschädigen.
  
Für die Arbeiten an den Drähten werden mindestens zwei Personen benötigt.

12.
Den Vierkant-Draht (B) nach links und rechts ziehen, dann Kraft in Pfeilrichtung aufbringen, um die Dichtmittelrückstände im hinteren Bereich (A-A) abzuschneiden.
B(1): Arbeit im Fahrzeuginnenraum
B(2): Arbeit an der Fahrzeugaußenseite
  
Handschuhe anziehen, um die Hände potentiellen Verletzungen zu schützen.
Darauf achten, keine Verbrennungen der Hand aufgrund der beim Gebrauch der Drähte entstehenden Hitze davon zu tragen.
Darauf achten, beim Arbeiten mit den Drähten keine Schnitte an den Fingern davon zu tragen.
  
Darauf achten, die Karosserie nicht zu beschädigen.
  
Für die Arbeiten an den Drähten werden mindestens zwei Personen benötigt.

  
Bei der Verwendung von Draht zum entfernen der Dichtmittelrückstände kann es zu Problemen zwischen Vorrichtungsbohrung und Mutterbohrung kommen. Beim Entfernen des Dichtmittels daher gemäß der folgenden Abbildung vorgehen:
① Einen Schaber oder Schlitzschraubendreher verwenden, um einen Bereich zwischen Karosserie und Panoramadach anzuheben.
② Den Draht (A) zwischen Mutterbohrung und Vorrichtungsbohrung (B) drehen und in Pfeilrichtung herausziehen. Danach erneut die Dichtmittelrückstände abschneiden.
  
Darauf achten, dass die Mutterbohrung (C) nicht beschädigt wird.
Darauf achten, dass die Vorrichtungsbohrung (D) nicht beschädigt wird.

13.
Die Dichtmittelrückstände von allen Oberflächen abtrennen, dann die Panoramadach-Einheit (A) abbauen.
  
Darauf achten, dass das Panoramadach beim Ausbau nicht beschädigt wird.

Einbau
  
Zur Montage der vorderen Glasscheibe die in der folgenden Abbildung gezeigten Werkzeuge verwenden:
[Werkzeugsatz]

① Vierkant-Draht
② Drahteinführungsgriff
③ Dichtmittelpistole
1.
Seitliche Dachleiste anbringen.
2.
Den Panoramadach-Schalter drücken, um das Glasschiebedach ganz zu schließen.
3.
Ein Cutter-Messer verwenden, um Dichtmittelrückstände (A) am Karosserieblech zu entfernen.
  
Beim Entfernen der Dichtmittelreste am Karosserieblech darauf achten, Dichtmittel mit einer Stärke von ca. 2 mm an der Klebefläche übrig lassen.
  
Sicherstellen, dass die Lackierung der Karosserieoberfläche nicht beschädigt wird.
Im Falle einer Beschädigung muss aus Wartungsgründen Lack oder Rosthemmer aufgetragen werden.

4.
Bei Wiederverwendung der Panoramadach-Einheit (A) ein Cutter-Messer verwenden, um Dichtmittelrückstände (B) am Karosserieblech zu entfernen.

5.
Alkohol oder eine Druckluftpistole verwenden, um die Kanten von Karosserieblech und Panoramadach zu reinigen.
6.
Eine Kartuschenpresse verwenden, um Dichtmittel (B) im Bereich des Karosserieblechs (A) aufzutragen.
  
Bei Verwendung einer Kartuschenpresse zum Auftragen von Dichtmittel sicherstellen, dass keine Lücken oder Risse im Dichtmittel entstehen, um Wasserundichtigkeiten zu vermeiden.

7.
Das Panoramadach an der Zentriervorrichtungsbohrung (A) der Karosserie ausrichten und auf dem Karosserieblech anbringen.
(Vorne)

8.
Vor dem vollständigen Montieren der Panoramadach-Einheit (A) diese auf Erhebungen und Lücken prüfen.
9.
Klebeband um das Panoramadach herum anbringen, um ein Ablösen zu verhindern.
  
Falls zu viel Dichtmittel aufgebracht wurde, kann dieses an der Karosserie herausquellen. Alkohol oder Reinigungsmittel verwenden, um die Dichtmittelrückstände abzuwischen.

10.
Befestigungsmuttern (A) des Panoramadachs festziehen.
Anzugsdrehmoment:
7,8 ~ 11,8 Nm (0,8 ~ 1,2 kgm)
(Vorne)

11.
Befestigungsschrauben (A) und Muttern (B) an der Seite des Panoramadachs festziehen.
Anzugsdrehmoment:
7,8 ~ 11,8 Nm (0,8 ~ 1,2 kgm)

12.
Das Kopfairbag-Modul (CAB) einbauen.
(Siehe Rückhaltesystem - "Kopfairbagmodul (CAB)")
13.
Prüfung auf Wasserundichtigkeit durchführen.
  
Sicherstellen, dass der Wasserstrahl nicht die neu montierte Fläche erreicht, sondern das Wasser stattdessen an den Seiten der Scheibe heruntertropft.
14.
Bei einer Wasserundichtigkeit Dichtmittel auf den gesamten undichten Bereich auftragen.
  
Das Panoramadach anbringen und das Fahrzeug mindestens 4 Stunden lang auf ebener Fläche abstellen.
Wenn ich das Fahren des Fahrzeugs nicht vermeiden lässt sicherstellen, dass nach der Montage mindestens 8 Stunden lang LANGSAM gefahren wird.
Den Fahrer darauf hinweisen, dass ein aggressives Fahrverhalten mindestens 2 - 3 Tage lang zu vermeiden ist und das Fahrzeug innerhalb dieses Zeitraums auch nicht auf unebenen Fahrbahnen gefahren werden darf.
15.
Dachverkleidung installieren.
16.
Seitliche Dachleiste anbringen.
17.
Vordere Glasscheibe anbringen.
Panoramadach Bauteile und bauteile-Übersicht
EINBAULAGE DER KOMPONENTEN 1. Panoramadach ...

Bauteile
...

Kia Sportage Andere Informationen:

Kia Sportage (QL) Reparaturanleitung: Entsorgung der Airbag-Moduls Beschreibung und bedienung


ENTSORGEN DES AIRBAGS SPEZIALWERKZEUG ERFORDERLICH Auslösevorrichtung 0957A-34100A Vor dem Entsorgen von Airbags oder Seitenairbags (einschließlich der Airbags, die sich in ganz zu verschrottenden Fahrzeugen befinden), müssen die Airbags oder die Seitenairb ...

Copyright © www.sportagede.com 2018-2024