Kia Sportage: Motorsteuerung/Kraftstoffsystem / Fehlersuche

Kia Sportage (QL) Reparaturanleitung / Motorsteuerung/Kraftstoffsystem / Fehlersuche

GRUNDSÄTZLICHE FEHLERSUCHE
ABLAUF DER GRUNDSÄTZLICHEN FEHLERSUCHE

KUNDENCHECKLISTE

ALLGEMEINE PRÜFVERFAHREN
BEDINGUNGEN FÜR DIE WIDERSTANDSMESSUNG ELEKTRONISCHER BAUTEILE
Bei heißem Motor (direkt nach der Fahrt) kann der gemessene Widerstandswert vom Sollwert abweichen. Widerstände müssen daher, soweit nicht anders vermerkt, bei Umgebungstemperatur (20°C) gemessen werden.
  
Messwerte bei einer anderen Temperatur als der Umgebungstemperatur (20°C) sind nur als Anhaltspunkte (Referenzwerte) verwendbar.
PRÜFABLAUF BEI ZEITWEISE AUFTRETENDEN FEHLFUNKTIONEN
Besonders erschwert wird die Fehlersuche, wenn eine Fehlfunktion nur einmal aufgetreten ist und nicht einfach reproduziert werden kann. So z.B. bei einem Fehler, der nur bei kaltem Fahrzeug auftritt, bei betriebswarmem Fahrzeug jedoch nicht mehr. In diesem Fall sollte die 'Kundencheckliste' sehr sorgfältig ausgefüllt werden, damit alle Bedingungen, unter denen die Fehlfunktion aufgetreten ist simuliert werden können.
1.
Fehlercode(s) löschen.
2.
Steckerverbindungen prüfen. Stecker auf unzureichende Verbindung, lose Kabel, verformte, gebrochene oder korrodierte Klemmen prüfen. Sicherstellen, dass alle Stecker fest eingerastet und gesichert sind.

3.
Stecker und Kabelstränge leicht auf und ab als auch nach links und rechts bewegen und schütteln.
4.
Fehlerhaftes Bauteil instand setzen oder austauschen.
5.
Im Rahmen einer Probefahrt sicherstellen, dass die Fehlfunktion nicht mehr auftritt.
● VIBRATIONEN SIMULIEREN
a.
Sensoren und Stellglieder
Sensoren, Stellglieder oder Relais mit den Fingern antippen, um Vibrationen zu simulieren.
  
Durch zu starke Erschütterungen können Bauteile beschädigt werden.
b.
Stecker und Kabelstrang
: Stecker und Kabelbaum vorsichtig auf und ab und dann hin und her schütteln.
● HITZE SIMULIEREN
a.
Eventuell fehlerhafte Bauteile mit einem Fön oder einer vergleichbaren Wärmequelle erwärmen.
  
Bauteile NICHT ZU STARK erwärmen, um Beschädigungen zu vermeiden.
ECM NICHT DIREKT erwärmen.
● REGEN SIMULIEREN
a.
Fahrzeug mit Wasser berieseln, um Regen bzw. hohe Luftfeuchtigkeit zu simulieren.
  
Wasserstrahl NICHT in den Motorraum oder auf elektrische Bauteile richten.
● ELEKTRISCHE LAST SIMULIEREN
a.
Alle elektrischen Verbraucher (Radio, Gebläse, Licht, Heckscheibenheizung, usw.) einschalten, um eine extreme elektrische Last zu simulieren.
PRÜFUNG VON KABELSTECKERN
1.
Handhabung von Steckern
a.
Beim Trennen von Steckerverbindungen niemals am Kabelstrang ziehen.

b.
Zum Abziehen verriegelter Stecker erst die Verriegelung durch Drücke oder Zurückziehen lösen.

c.
Beim Anklemmen von Steckern auf das Klickgeräusch achten. Dies zeigt die feste Verriegelung an.

d.
Messgeräte-Prüfspitzen immer von der Kabelstrangseite her an die zu prüfende Klemme anlegen.

e.
Klemmen wasserdichter Kabelstecker von der Klemmenseite her prüfen. Sie sind von der Kabelstrangseite nicht erreichbar.

  
Feinen Draht als Prüfspitze verwenden, um Beschädigungen der Klemmen zu vermeiden.
Klemmen beim Einführen der Prüfspitze nicht beschädigen.
2.
Prüfpunkte für Stecker
a.
Bei angeklemmtem Stecker:
Stecker halten und Verbindung als auch Verriegelung der Stecker prüfen.
b.
Bei abgeklemmtem Stecker:
Stecker auf fehlende, verformte oder beschädigte Klemmen prüfen. Dazu leicht am Kabelstrang ziehen.
Klemmen auf Oxidation, Verschmutzung und Verformungen sichtprüfen.
c.
Festen Sitz der Steckerklemmen prüfen:
Neue Klemme (Ersatzteil/Bauart: Stecker) in eine Steckerklemme (Bauart: Buchse) stecken und Steckerverbindung auf festen Sitz prüfen.
d.
Leicht an den Adern ziehen, um zu prüfen, ob sie fest in den Klemmen sitzen.

3.
Instandsetzung von Steckerklemmen
a.
Klemmen mit Druckluft und/oder Putzlappen reinigen.
  
Kein Sandpapier zur Reinigung verwenden, da die Klemmen sonst beschädigt werden können.
b.
Wenn die Kraft zum Anklemmen ungewöhnlich ist, Steckerklemme (Bauart: Buchse) ersetzen.
KABELSTRANGPRÜFUNG
1.
Vor dem Ausbau eines Kabelstrangs dessen Verlegung und Befestigung untersuchen, damit er ordnungsgmeäß wieder eingebaut werden kann.
2.
Kabelstrang auf Knicke, Verdrehungen oder gelockerte Befestigungen prüfen.
3.
Kabelstrang auf ungewöhnlich hohe Temperatur prüfen.
4.
Prüfen, ob der Kabelstrang scharfe Kanten berührt oder durch Vibrationen berühren kann.
5.
Anschluss zwischen Kabelstrang und zugehörigem Bauteil prüfen.
6.
Wenn die Ummantelung beschädigt ist, Kabelstrang sorgfältig instand setzen oder ersetzen.
STROMKREISPRÜFUNG
● AUF STROMKREISUNTERBRECHUNG PRÜFEN
1.
Stromkreis auf Unterbrechung prüfen
Durchgangsprüfung
SPANNUNG PRÜFEN
Die Unterbrechung eines Stromkreises (Siehe Abb. 1) kann mit Hilfe des Prüfschritts 2 (Durchgangsprüfung) oder Prüfschritt 3 (Spannungsprüfung) ermittelt werden.

2.
Durchgangsprüfung
  
Bei der Widerstandsmessung Kabelstrang leicht auf und ab sowie nach links und rechts schütteln.
Spezifikation (Widerstand)
1 Ω oder geringer → Stromkreis intakt
1 MΩ oder höher → Unterbrechung
a.
Stecker (A und C) abziehen und Leitungswiderstände zwischen den Steckern (A und C) messen (Siehe Abb. 2).
In Abb. 2 liegt der Messwert für die Leitung 1 über 1 MΩ und für Leitung 2 unter 1 Ω. Die Unterbrechung liegt somit in der Leitung 1 (Leitung 2 ist intakt). Um die exakte Stelle der Unterbrechung zu ermitteln, müssen die einzelnen Abschnitte der Leitung 1, wie im folgenden Prüfschritt beschrieben, geprüft werden.

b.
Stecker (B) abziehen und Widerstand zwischen Stecker (C & B1) sowie zwischen (B2 & A) messen (siehe Abb. 3).
In diesem Fall ist der zwischen Stecker (C) und (B1) gemessene Widerstand höher als 1 MΩ und der unterbrochene Stromkreis ist zwischen Klemme 1 des Steckers (C) und Klemme 1 des Steckers (B1).

3.
Spannungsprüfung
a.
Bei angeklemmten Steckern Spannung zwischen Karosseriemasse und den Klemmen 1 aller Stecker (A, B & C) messen (siehe Abb. 4).
Im Beispiel betragen die gemessenen Spannungen 5 V, 5 V und 0 V. Die Unterbrechung des Stromkreises liegt somit zwischen den Steckern (C) und (B).

● AUF KURZSCHLUSS PRÜFEN
1.
Prüfverfahren für Kurzschluss an Masse
Durchgangsprüfung mit Karosseriemasse
Bei einem Kurzschluss an Masse (Siehe ABB. 5) kann der Fehler mit Hilfe des Prüfschritts 2 (Durchgangsprüfung mit Karosseriemasse) lokalisiert werden.

2.
Durchgangsprüfung (mit Karosseriemasse)
  
Bei der Widerstandsmessung Kabelstrang leicht auf und ab sowie nach links und rechts schütteln.
Spezifikation (Widerstand)
1 Ω oder geringer → Stromkreis an Masse kurzgeschlossen
1 MΩ oder höher → Stromkreis intakt
a.
Stecker (A und C) abklemmen und Widerstand zwischen Stecker (A) und Karosseriemasse messen (Siehe Abb. 6).
Im Beispiel liegt der gemessene Widerstand der Leitung 1 unter 1 Ω und der Leitung 2 über 1 MΩ. Der Kurzschluss an Masse befindet sich in der Leitung 1 (Leitung 2 ist intakt). Um die exakte Kurzschlussstelle zu ermitteln, müssen die einzelnen Abschnitte der Leitung 1, wie im nächsten Prüfschritt beschrieben, geprüft werden.

b.
Stecker (B) abklemmen. Widerstand zwischen Stecker (A) und Karosseriemasse als auch zwischen Stecker (B1) und Karosseriemasse messen (Siehe Abb. 7).
Der zwischen Stecker (B1) und Fahrwerkmasse gemessene Widerstand beträgt 1 ? oder weniger. Der Stromkreis zwischen Klemme 1 von Stecker (C) und Klemme 1 von Stecker (B1) ist an Masse kurzgeschlossen.

● Test für Spannungsabfall
Anhand dieses Tests wird überprüft, ob die Spannung entlang eines Kabels abfällt oder über einen Anschluss oder über einen Schalter.
A.
Positive Leitung eines Spannungsmessers an das Kabelende anschließen (oder an die Seite des Steckers oder des Schalters), das/die der Batterie am nächsten ist.
B.
Die negative Leitung an die andere Kabelseite anschließen. (oder an die andere Seite des Steckers oder des Schalters)
C.
Den Stromkreis schließen.
D.
Das Voltmeter zeigt die Spannungsdifferenz zwischen zwei Punkten. Eine Differenz oder ein Abfall von mehr als 0,1 V (50 mV in 5 V-Stromkreisen) kann auf eine Störung hinweisen. Den Stromkreis auf lose oder verschmutzte Anschlüsse prüfen.

FEHLERSYMPTOME UND MÖGLICHE URSACHEN
HAUPTSYMPTOM
PRÜFPROZEDUR
AUCH PRÜFEN
Motor springt nicht ab
(Motor dreht nicht durch)
1)
Batterie testen. (Siehe Kapitel Motorelektrik - "Batterie")
2)
Anlasser testen. (Siehe Kapitel Motorelektrik - "Anlasser")
3)
Sperrschalter (A/T) bzw. Kupplungsschalter (M/T) prüfen

Motor springt nicht ab
(unvollständige Verbrennung)
1)
Batterie testen. (Siehe Kapitel Motorelektrik - "Batterie")
2)
Kraftstoffdruck kontrollieren (Siehe Kraftstoffversorgung - "Kraftstoffdrucktest")
3)
Zündstromkreis prüfen. (Siehe Motorelektrik - "Zündsystem")
4)
Fehlersuche im Wegfahrsperrensystem. (Siehe Karosserieelektrik - "Wegfahrsperre")
(Wenn die Wegfahrsperrenleuchte leuchtet)
Fehlercode
Zu geringer Kompressionsdruck
Undichtigkeit im Ansaugtrakt
Übergesprungener oder gerissener Steuerriemen
Verschmutzter Kraftstoff
Anlassprobleme
1)
Batterie testen. (Siehe Kapitel Motorelektrik - "Batterie")
2)
Kraftstoffdruck kontrollieren (Siehe Kraftstoffversorgung - "Kraftstoffdrucktest")
3)
Kühlmitteltemperatursensor und dessen Stromkreis prüfen (Fehlercodes auslesen)
4)
Zündstromkreis prüfen. (Siehe Motorelektrik - "Zündsystem")
Fehlercode
Zu geringer Kompressionsdruck
Undichtigkeit im Ansaugtrakt
Verschmutzter Kraftstoff
Unzureichende Zündfunken
Leerlaufprobleme
(Rau, ungleichmäßig bzw. falsche Drehzahl)
1)
Kraftstoffdruck prüfen (Siehe Kraftstoffversorgung - "Kraftstoffdruck")
2)
Einspritzventil prüfen. (Siehe Motorsteuerung - "Einspritzventil")
3)
Kurz- und Langzeit-Gemischkorrekturwerte prüfen.
(Siehe KUNDEN-DATENSTROM)
4)
Steuerkreis für die Leerlaufdrehzahl überprüfen (DTC überprüfen)
5)
Drosselklappengehäuse überprüfen und testen
6)
Kühlmitteltemperatursensor und dessen Stromkreis prüfen (Fehlercodes auslesen)
Fehlercode
Zu geringer Kompressionsdruck
Undichtigkeit im Ansaugtrakt
Verschmutzter Kraftstoff
Unzureichende Zündfunken
Motor stirbt ab
1)
Batterie testen. (Siehe Kapitel Motorelektrik - "Batterie")
2)
Kraftstoffdruck prüfen (Siehe Kraftstoffversorgung - "Kraftstoffdruck")
3)
Steuerkreis für die Leerlaufdrehzahl überprüfen (DTC überprüfen)
4)
Zündstromkreis prüfen. (Siehe Motorelektrik - "Zündsystem")
5)
Stromkreis des Kurbelwinkelsensors prüfen (Fehlercodes auslesen)
Fehlercode
Undichtigkeit im Ansaugtrakt
Verschmutzter Kraftstoff
Unzureichende Zündfunken
Unzureichende Fahreigenschaften
(Ruckeln)
1)
Kraftstoffdruck prüfen (Siehe Kraftstoffversorgung - "Kraftstoffdruck")
2)
Drosselklappengehäuse überprüfen und testen
3)
Zündstromkreis prüfen. (Siehe Motorelektrik - "Zündsystem")
4)
Kühlmitteltemperatursensor und dessen Stromkreis prüfen (Fehlercodes auslesen)
5)
Abgassystem auf eventuelle Verengungen prüfen (Siehe Motormechanik - "Auspuffkrümmer")
6)
Langzeit- und Kurzzeit-Gemischregelung überprüfen (Siehe KUNDEN-DATENSTROM)
Fehlercode
Zu geringer Kompressionsdruck
Undichtigkeit im Ansaugtrakt
Verschmutzter Kraftstoff
Unzureichende Zündfunken
Klopfen
1)
Kraftstoffdruck prüfen (Siehe Kraftstoffversorgung - "Kraftstoffdruck")
2)
Kühlmittel prüfen. (Siehe Motormechanik - "Kühler")
3)
Kühler und elektrischen Kühllüfter prüfen. (Siehe Motormechanik - "Kühler")
4)
Zündkerzen prüfen. (Siehe Motorelektrik - "Zündsystem")
Fehlercode
Verschmutzter Kraftstoff
Hoher Kraftstoffverbrauch
1)
Fahrgewohnheiten des Kunden Überprüfen.
· Ist die Klimaanlage und/oder die Heckscheibenheizung ständig eingeschaltet?
· Ist der Reifenluftdruck korrekt?
· Wurden sehr schwere Lasten transportiert?
· Wird häufig zu stark beschleunigt?
2)
Kraftstoffdruck prüfen (Siehe Kraftstoffversorgung - "Kraftstoffdruck")
3)
Einspritzventil prüfen. (Siehe Motorsteuerung - "Einspritzventil")
4)
Abgassystem auf eventuelle Verengungen prüfen
5)
Kühlmitteltemperatursensor und dessen Stromkreis prüfen (Fehlercodes auslesen)
Fehlercode
Zu geringer Kompressionsdruck
Undichtigkeit im Ansaugtrakt
Verschmutzter Kraftstoff
Unzureichende Zündfunken
Probleme beim Tanken
(Kraftstoff läuft beim Tanken über)
1)
Tankeinfüllschlauch/-rohr überprüfen
· Zusammengedrückt, geknickt oder verstopft?
· Tankeinfüllschlauch gerissen
2)
Kraftstofftankdampfschlauch zwischen EVAP Aktivkohlebehälter und Luftfilter untersuchen
3)
Aktivkohlebehälter prüfen
Störung bei Einfülldüse der Tankstelle (wenn dieses Problem beim Tanken bei einer bestimmten Tankstelle auftritt)

Spezialwerkzeuge
SPEZIALWERKZEUGE Werkzeugbezeichnung / Nummer Abbildung Beschreibung Kraftstoffdruckmanometer 09353-24100 ...

Motorsteuersystem
...

Kia Sportage Andere Informationen:

Kia Sportage (QL) Betriebsanleitung: Airbags - Ergänzendes Rückhaltesystem


(1) Fahrerairbag vorn (2) Beifahrerairbag vorn* (3) Seitenairbag* (4) Kopfairbag* (5) Schalter Beifahrerairbag ON/OFF* VORSICHT Auch wenn Ihr Fahrzeug mit Airbags ausgerüstet ist, müssen Sie und Ihre Mitfahrer immer die vorhandenen Sicherheitsgurte anlegen, um das Risiko ...

Copyright © www.sportagede.com 2018-2024