Kia Sportage: Baugruppe Mitnehmer / Hinterer Diffentialträger Reparaturverfahren

Kia Sportage (QL) Reparaturanleitung / Antriebswellen und Achsen / Baugruppe Mitnehmer / Hinterer Diffentialträger Reparaturverfahren

Ausbau
1.
Vorderrad abbauen.
Anzugsdrehmoment.
107,9 ~ 127,5 Nm (11,0 ~ 13,0 kgm)

  
Hierbei darauf achten, dass die Nabenschrauben beim Abnehmen von Vorderrad und -reifen nicht beschädigt werden.
2.
Ablassschraube (A) lösen und Differenzialgetriebeöl ablassen.
Anzugsdrehmoment.
49,0 ~ 68,6 Nm (5,0 ~ 7,0 kgm)

3.
Die hintere Antriebswelle entfernen.
(Siehe Hintere Antriebswelleneinheit - "Hintere Antriebswelle")
4.
Gelenkwelle ausbauen.
(Siehe Gelenkwelleneinheit - "Gelenkwelle")
5.
Steckverbinder von der Kupplung abziehen.

6.
Differenzial-Befestigungsschrauben (A) lösen, dann hinteres Differenzial ausbauen.

7.
Schrauben lösen, dann Kupplung (A) und Differenzialträger (B) ausbauen.
Anzugsdrehmoment:
56,9 ~ 64,7 Nm (5,8 ~ 6,6 kgm)

8.
Schrauben lösen, dann Differenzialträgerhalterung entfernen.

9.
Der Einbau erfolgt in der umgekehrten Reihenfolge des Ausbaus.
10.
Radeinstellung überprüfen.
(Siehe Radaufhängung - "Radeinstellung")
ZERLEGUNG
Ausbau des Differenzialgehäuses
1.
Mit dem Spezialwerkzeug (09530-3T300) das Differenzial sicher festhalten und dann den Säulenstopfen (A) lösen.

2.
Die Abdeckungsschrauben lösen und dann die Abdeckung abnehmen.

3.
Die Schrauben lösen und den Lagerdeckel (A) abnehmen.

  
Beim Ausbau eine Passmarkierung an Lagerdeckel und Schrauben anbringen, um linke und rechte Seite voneinander unterscheiden zu können.
4.
Differenzialgehäuse ausbauen.

  
Laufring der linken und rechten Seite vor dem Ausbau des Differentials wie unten dargestellt markieren, damit die Seiten nicht verwechselt werden.
5.
Linken und rechten Öldichtring (A) mit dem Schraubendreher ausbauen.

6.
Mit Spezialwerkzeug (09501-C9200) und Riemenscheibe das vordere und hintere Lager ausbauen.

7.
Dichtschrauben lösen, dann Zahnradträger (A) und Zahnkranz (B) ausbauen.

  
Markierungen auf Zahnradträger und Zahnkranz anbringen.
Antriebskegelradeinheit
1.
Ausgleichskegelrad-Sicherungsmutter mit Spezialwerkzeug entfernen.

2.
Mit einer Presse das Antriebskegelrad trennen.

3.
Ritzel-Öldichtring (A) und vorderes Ritzellager (B) ausbauen.

4.
Lageraußenring des Ritzellagers mit Hammer und Meißen ausbauen.
5.
Ritzellager-Distanzstück (A) ausbauen.

6.
Mit Spezialwerkzeug (09530-2W200) das Antriebskegelrad aufpressen, dann das hintere Lager entfernen.

7.
Vorderes Ritzellager (A) und Einstellscheibe (B) des Innenlagers in der Reihenfolge ausbauen.

PRÜFUNG
1.
Die Teile nach dem Ausbau auf Beschädigungen oder Abrieb prüfen. Falls entsprechende Fehler gefunden werden, nach der untenstehenden Prozedur vorgehen.
Pos.
Identifizieren
Zahnradsatz (Antriebsritzel und Antriebsrad)
Ist die Verzahnung beschädigt (Risse/Löcher/Dellen), so muss der Zahnradsatz durch einen neuen ersetzt werden.
Lager
Sind Lagerrolle oder -laufring beschädigt (Risse/Löcher/Dellen), so muss das Lager durch ein neues ersetzt werden.
LDICHTUNG
Nach der Demontage muss der Öldichtring durch einen neuen ersetzt werden.
Differentialträger
Ist das Trägerlager beschädigt (Risse/Löcher/Dellen), so muss der Träger durch einen neuen ersetzt werden.
GEGENFLANSCH
Ist die Kontaktfläche beschädigt (Risse/Löcher/Dellen), so muss der Ritzel-Öldichtring durch einen neuen ersetzt werden.
Offene Ausführung
Differentialgetriebesatz
(Ausgleichskegelrad und Antriebskegelrad)
Ist die Verzahnung oder die Zahnoberfläche beschädigt (Risse/Löcher/Dellen), so muss der Zahnradsatz durch einen neuen ersetzt werden.
Differential-Unterlegscheibe
(Ausgleichskegelrad-Unterlegscheibe und Antriebskegelrad-Unterlegscheibe)
Ist die Oberfläche der Unterlegscheibe beschädigt (Risse/Löcher/Dellen), so muss die Unterlegscheibe durch eine neue ersetzt werden.

Zusammenbau
  
Die bereits vorhandene Naht zur Steuerung des Innenlagers am vorderen Differenzial wird verwendet. (Dieselbe Dickensteuerungsnaht bei Zerstörung verwenden)
Das hintere Differenzial muss durch ein neues Teil ersetzt werden, wenn der Differenzialträger oder das Differenzialgehäuse defekt sind. Wenn das Innenlager und die Zahnradsteuernaht aufgrund eines Austauschs des Trägers oder des Gehäuses nicht zusammenpassen, kann es zu Geräuschen und Vibrationen kommen.
[Differenzialträger]
1.
Mit dem Spezialwerkzeug einen neuen vorderen Ausgleichskegelrad-Außenlaufring einbauen.

2.
Mit dem Spezialwerkzeug einen neuen hinteren Ausgleichskegelrad-Außenlaufring einbauen.

3.
Vorderes Ritzellager (A) und Einstellscheibe (B) des Innenlagers in der Reihenfolge anbringen.

  
Die bereits vorhandene Naht zur Steuerung des Innenlagers am vorderen Differenzial wird verwendet. (Dieselbe Dickensteuerungsnaht bei Zerstörung verwenden)
Das hintere Differenzial muss durch ein neues Teil ersetzt werden, wenn der Differenzialträger oder das Differenzialgehäuse defekt sind. Wenn das Innenlager und die Zahnradsteuernaht aufgrund eines Austauschs des Trägers oder des Gehäuses nicht zusammenpassen, kann es zu Geräuschen und Vibrationen kommen.
4.
Mit dem runden Rohr das hintere Ritzellager (B) eindrücken.

5.
Ritzellager-Distanzstück (A) einbauen.

6.
Vorderes Ritzellager anbringen, dann den Ritzelöldichtring einsetzen.

7.
Antriebskegelrad am Differenzialträger anbringen.

8.
Mit dem Spezialwerkzeug die seitliche Öldichtung einbauen.

9.
Ausgleichskegelrad-Sicherungsmutter mit Spezialwerkzeug anbringen.

10.
Ritzelvorspannung messen.
Standardwert:
0,9 ~ 1,8 Nm (9,2 ~ 18,3 kgm)

  
Konstante Drehzahl (60 1/min) beibehalten.
  
Wenn der gemessene Wert den Sollwert überschreitet, muss das Abstandsstück (A) ersetzt werden.
[Differenzialgehäuse]
1.
Zahnradträger und Zahnkranz einbauen.

  
Dichtschrauben kreuzweise anziehen.
2.
Mit Spezialwerkzeug (09543-02100) und einer Presse ein neues seitliches Lager einbauen.

3.
Differenzialgehäuse am Differenzialträger montieren.

  
Linke und rechte Distanzstücke am Differenzialträger anbringen.
Linke und rechte Lageraußenlaufringe am Differenzialgehäuse anbringen.
Linke und rechte Lageraußenringe mit beiden Händen festhalten und in das Differenzialgehäuse in den Differenzialträger einsetzen.
Beim Einbau ein neues Lager und neue Außenlaufringe verwenden.
4.
Lagerdeckel montieren (A).
Anzugsdrehmoment:
44,1 ~ 53,9 Nm (5,5 ~ 6,5 kgm)

5.
Zahnradspiel messen.
Standardwert:
0,07 ~ 0,15 mm (0,003 ~ 0,006 inch)
  
Die Dicke der Distanzscheiben muss angepasst werden, wenn das Spiel größer oder kleiner als der Standardwert ist.
6.
Gesamtvorspannung messen.
Gesamtvorspannung:
Ritzellagervorspannung (9,2 ~ 18,3 kgm) + (2,5 ~ 8,5 kgm)

  
Konstante Drehzahl (60 1/min) beibehalten.
  
Wenn der gemessene Wert den Sollwert überschreitet, muss das Abstandsstück (A) ersetzt werden.
Dann muss eine Nachbearbeitung erfolgen.

7.
Rote Bleilackierung auf die Zähne des Zahnkranzes auftragen, dann den Zahnkranz drehen, um das Ineinandergreifen der Zahnflächen zu überprüfen.

Zahnkontakt
Kontaktstatus
Lösung
Standardkontakt



1. Radkontakt

Ritzelhöhen-Einstellplättchen dazugeben und Antriebskegelrad weiter in die Mitte des Antriebsrads bringen.
Außerdem, zum Einstellen des Spiels, Antriebsrad weiter vom Antriebskegelrad entfernen.

2. Stirnflächenkontakt

3. Spannstückkontakt

Ritzelhöhen-Einstellplättchen wegnehmen und Antriebskegelrad weiter von der Mitte des Antriebsrads entfernen.
Außerdem, zum Einstellen des Spiels, Antriebsrad weiter vom Antriebskegelrad entfernen.

4. Flankenkontakt


  
1)
Das Zahnkontaktmuster ist eine Methode zum Beurteilen des Ergebnisses bei der Einstellung von Ritzelhöhe und Achsantriebsradspiel. Die Einstellung von Antriebsritzelhöhe und Achantriebsradspiel sollte so lange wiederholt werden, bis die Zahnkontaktmuster denen des Standard-Zahnkontaktmusters entsprechen.
2)
Wenn Sie kein korrektesMuster erhalten können, haben Antriebsrad und Antriebsritzel ihre Grenzwerte überschritten. Beide Zahnräder sollten gemeinsam ersetzt werden.
8.
Dichtmittel (A) auf der hinteren Abdeckungsoberfläche auftragen.
Dichtmittel: LT#5060 oder gleichwertig

  
Vor dem Auftragen Dichtmittelreste entfernen.
Dichtmittel gleichmäßig mit einer Stärke von 2~3 mm entlang der hinteren Abdeckungsoberfläche auftragen.
9.
Hintere Differenzialabdeckung (A) anbauen.
Anzugsdrehmoment:
78,5 ~ 88,3 Nm (8,0 ~ 9,0 kgm)

10.
Den Ablassstopfen (A) einsetzen.
Anzugsdrehmoment:
49,0 ~ 68,6 Nm (5,0 ~ 7,0 kgm)

11.
Getriebeöl einspritzen.
Spezifiziertes Schmiermittel:
MS517-15GT 75W/90(GL-5)
(SHELL HD AXLE OIL 75W/90 oder SK HK G-5 75W/90 oder gleichwertig)
Ölmenge (L) : 0,58 ± 0,05

12.
Säulenstecker anbringen.
Hinterer Diffentialträger Bauteile und bauteile-Übersicht
EINBAULAGE DER KOMPONENTEN 1. Hintere Antriebswelle links 2. Kupplungseinheit 3. Wiedereinbau des hinteren Differentialträgers 4. Hintere Antriebswelle ...

Baugruppe Antriebswelle
...

Kia Sportage Andere Informationen:

Kia Sportage (QL) Reparaturanleitung: KÜHLER Bauteile und bauteile-Übersicht


BAUTEILE-ÜBERSICHT 1. Ausgleichsbehälter 2. Kühlerbehälterschlauch 3. Obere Kühlerhalterung (rechts) 4. Obere Kühlerhalterung (links) 5. Kühler 6. Oberer Kühlerschlauch 7. Unterer Kühlerschlauch 8. Unterer Kühlerträger [rechts] ...

Copyright © www.sportagede.com 2018-2024