Kia Sportage: Kupplung & Bremse / Flussdiagramm

Kia Sportage (QL) Reparaturanleitung / Automatikgetriebesystem / Kupplung & Bremse / Flussdiagramm

Kraftflussdiagramm
P, N
UD B
LR/B
26/B
35R/C
OD/C
OWC







▣ Rotationsrichtung
▶Aktivierung L/R-Bremse (LR/B) → Overdrive (O/D) Nabensperre → Mittlere und hintere P/C-Sperre
▶Drehung Eingangswelle → Drehung hinteres Sonnenrad → Drehung hinteres Innenkegelrad (Rückwärtsgang) → Drehung hinteres Außenkegelrad → Drehung hinteres Hohlrad → Drehung vorderes Hohlrad → Drehung vorderes Kegelrad → Drehung vorderes Sonnenrad (Rückwärtsgang) → Drehung Underdrive (U/D)-Nabe (Rückwärtsgang)
▶Drehung Eingangswelle → Drehung Overdrive-Kupplungs (OD/C)-Halter
▶Drehung Eingangswelle → Drehung 35R-Kupplung
R
UD B
LR/B
26/B
35R/C
OD/C
OWC







▣ Kraftübertragungsweg
▶ Mittlerer Planetenradträger festgebremst und mittleres Sonnenrad dreht sich
▶ Wird das Sonnenrad des mittleren Planetenradsatzes bei festgebremstem Planetenradträger gedreht, wird das Hohlrad (vorderer Planetenradträger) abgebremst und rückwärts gedreht, wodurch eine Kraftübertragung zum vorderen Planetenradträger entsteht.
▶ Vorderes und hinteres Hohlrad des hinteren Planetenradsatzes drehen sich langsam, wodurch eine Rückwärtsdrehung ohne Last des vorderen Sonnenrades des vorderen Planetenradsatzes entsteht.
D1
UD B
LR/B
26/B
35R/C
OD/C
OWC

(°)





▣ Kraftübertragungsweg
▶ Vorderes Sonnenrad und mittlerer und hinterer Träger festgebremst und hinteres Sonnenrad in konstanter Drehung
▶ Wird das hintere Sonnenrad gedreht, wird die Kraft am hinteren Planetenradsatz reduziert und dann auf das vordere und hintere Hohlrad übertragen. Die Kraft wird dann am vorderen Planetenradsatz, dessen Sonnenrad blockiert ist, weiter reduziert und auf den vorderen Träger übertragen.
▶ Hier dreht sich das mittlere Hohlrad, das eine Einheit mit dem vorderen Planetenradträger bildet, was zu einer Rückwärtsdrehung ohne Last des mittleren Sonnenrades führt.
D2
UD B
LR/B
26/B
35R/C
OD/C
OWC







▣ Kraftübertragungsweg
▶ Vorderes und mittleres Sonnenrad festgebremst und hinteres Sonnenrad in konstanter Drehung
▶ Durch die Drehung des hinteren Sonnenrades wird Kraft auf das hintere und vordere Hohlrad übertragen. Die Reaktion des vorderen Planetenradträgers und des mittleren Hohlrads, mit dem das Sonnenrad in Verbindung steht, wird auf den mittleren und hinteren Planetenradträger übertragen, was zu einem Kräftegleichgewicht führt. Dadurch wird die Kraft auf den vorderen Planetenradträger übertragen.
D3
UD B
LR/B
26/B
35R/C
OD/C
OWC







▣ Kraftübertragungsweg
▶ Vorderes Sonnenrad festgebremst und mittleres und hinteres Sonnenrad in konstanter Drehung
▶ Durch die Drehung des mittleren und des hinteren Sonnenrades wird Kraft auf das hintere und vordere Hohlrad übertragen. Die Reaktion des vorderen Planetenradträgers und des mittleren Hohlrads, mit dem das Sonnenrad in Verbindung steht, wird auf den mittleren und hinteren Planetenradträger übertragen, was zu einem Kräftegleichgewicht führt. Dadurch wird die Kraft auf den vorderen Planetenradträger übertragen.
D4
UD B
LR/B
26/B
35R/C
OD/C
OWC







▣ Kraftübertragungsweg
▶ Vorderes Sonnenrad festgebremst und hinterer Planetenradträger und hinteres Sonnenrad drehen sich
▶ Durch Aktivierung der Overdrive-Kupplung (OD/C) werden der hintere Planetenradträger und die Sonnenräder synchronisiert. Das Übersetzungsverhältnis von 1:1 wird über das hintere und vordere Hohlrad übertragen und erreicht den vorderen vorderen Planetenradträger des vorderen Planetenradsatzes, mit dem das Sonnenrad verbunden ist.
▶ Hier dreht sich das mittlere Sonnenrad des mittleren Planetenradsatzes schneller und ohne Last in normaler Richtung aufgrund der Drehung des untersetzten Hohlrades und und des Planetenradträgers, die ein Übersetzungsverhältnis von 1:1 haben.
D5
UD B
LR/B
26/B
35R/C
OD/C
OWC







▣ Kraftübertragungsweg
▶ Mittlerer und hinterer Planetenradträger, mittleres Sonnenrad und hinteres Sonnenrad drehen sich
▶ Der mittlere Planetenradträger des mittleren Planetenradsatzes und das Sonnenrad drehen sich gleichzeitig, wodurch das Übersetzungsverhältnis von 1:1 auf das mittlere Hohlrad (vorderer Planetenradträger) übertragen wird.
▶ Hier dreht sich der hintere Planetenradsatz mit einem Übersetzungsverhältnis von 1:1, wie es auch bei eingelegtem 4. Gang der Fall wäre; der vordere Planetenradsatz jedoch dreht frei und das vordere Sonnenrad dreht ohne Last und mit einem Übersetzungsverhältnis von 1:1 in normaler Richtung.
D6
UD B
LR/B
26/B
35R/C
OD/C
OWC







▣ Kraftübertragungsweg
▶ Mittlerer Planetenradträger dreht sich und mittleres Sonnenrad festgebremst
▶ Wenn das Sonnenrad des mittleren Planetenradsatzes festgebremst ist und der Planetenradträger sich drehen kann, erhöht das mittlere Hohlrad seine Drehzahl und überträgt Kraft auf den vorderen Planetenradträger.
▶ Hier dreht sich der hintere Planetenradsatz mit einem Übersetzungsverhältnis von 1:1, wie es auch bei eingelegtem 4. oder 5. Gang der Fall wäre; der vordere Planetenradsatz jedoch dreht frei und das vordere Sonnenrad dreht sich ohne Last schneller in normaler Richtung.
Bauteile und bauteile-Übersicht
BAUTEILE-ÜBERSICHT 1. Overdrive-Kupplung (OD/C) 2. Freilaufkupplung (OWC) 3. L/R-Bremse (LR/B) 4. Underdrive-Bremse (UD/B) 5. 26-Bremse (26/B) ...

Hydrauliksystem
...

Kia Sportage Andere Informationen:

Kia Sportage (QL) Reparaturanleitung: Kraftstoffdrucksensor (FPS) Reparaturverfahren


PRÜFUNG 1. KDS/GDS an Diagnosesteckverbinder (DLC) anschließen. 2. Ausgangsspannung des Kraftstoffdrucksensors (FPS) überprüfen. Druck [kPa (kg/cm²)] Ausgangsspannung [V] 50 ...

Copyright © www.sportagede.com 2018-2024